Faksimile 1004 | Seite 996
Korde Kordel kordelieren Kordelle kordial Kordialität Kordon kordonnieren Kord-Uan korduanen
* Kórd~e (frz.), f.; –n:
eine ausgespannte Saite; eine Sehne am Bogen, so auch Math., doch dann meist (nach gr. Schreibw.) Chorde —; dann namentl. am Webstuhl = Schnur, s. Karmarsch 3, 602; 1, 339; Band (s. d.) einer Kanone; s. ferner Korte.
~el, f.; –n:
Schnur, z. B.: Die Flasche an einer K. um den Hals. Grube 3, 272; Musterzeit. (1855) 11a U. v.; Reiß mir hier doch die Kortel entzwei, der Weiberrock zerschneidet mir die Lenden. FrMüller F. 117; Rock, der mit Hilfe einer Kortel und des einzigen standhaften Messingknopfes über der Brust zusammengehalten war. Vgl. daraus oder aus frz. cordelle verderbt: Görl, m., –(e)s; –e: starker runder Zwirn zum Ausnähen. Adelung; ferner (helgoland.) korteln, der Liebsten das Kortelband lösen und sich dann unter ihrem weiten Rock verstecken, s. Schütze 2, 327.
~elīēren, tr.:
zwirnen.
~élle, f.; –n:
Kordel.
~ial: 1) a.:
herzlich, vertraut, brüderlich etc. Sch. 351b etc. 2) n., –(e)s; –e: Herzstärkung. Mercks Br. 1, 156.
~ialitǟt, f.; –en:
das Kordialsein; Traulichkeit.
~on (óng), m., –s; –s:
1) Schnur, z. B. Hutschnur etc.
2) Bauk.: Kette von vorspringenden Steinplatten.
3) eine Reihe mit Mannschaft besetzter und in gegenseitiger Verbindung stehender Posten, die das Überschreiten der von ihnen besetzten Linie zu verhindern haben, „Grenz-, Sperr- Kette, Wehrschnur“ etc.: Deutschland soll rein sich isolieren, | einen Pest-K. [als Schutz gegen die Ansteckung] um die Grenze führen. G. 3, 132 etc.
~onnīēren, tr.:
Sticker.: K. heißt die trassierten Umrisse des Dessins mit feinen, gleichen und dichten Überwendlingsstichen übernähen. Musterzeit. (56) 2.
~Uān, m., –(e)s; –e, –s:
ein eig. aus Ziegen-, zuw. aber auch aus Schaffellen gegärbtes, farbiges, glänzendes Leder, nach der spanischen Stadt Cordova, wie „Marokin“ u. „Saffian“ nach Marocco und der Stadt Saffi oder Asafi in Marocco.
~uānen, a.:
aus Korduan: Die grünen | k–en Schuh. Kosegarten Dicht. 1, 77, vgl.: Eine korduwanische Schaube. Weise Mas. 167.