Faksimile 0468 | Seite 460
fleißig
Flēīßig, a.:
Fleiß (s. d.
1) und Eifer zeigend, eifrig, sorgfältig (vgl. arbeitsam, Anm.): F–e Schüler; Eine f–e Arbeit; F–e Théaterbesucher; F. spazieren gehn; Einen treuen Knecht und f–en Arbeiter. Sir. 7, 22; Forschet f. nach dem Kindlein. Matth. 2, 8: Sie sind f. [beflissen], allerlei Bosheit zu üben. Zeph. 3, 7; Da denn durchaus eine sorgfältige und f–e Behandlung an die Stelle einer gründlichen tritt. G. 39, 94; Diesem faulen, f–en Gewimmel, | dieser arbeitvollen Ruh. Sch. 6b; Dich ermahn’ ich aufs f–ste. V. Od. 1, 280.
Anm. F–lich. Jer. 25, 4; Man ließ es .. f–lich verpflegen. Simrock G. 23. F–keit st. Fleiß ist ungw.
Zsstzg. s. die von Fleiß, z. B.: Die gewerb-f–e Dienerschaft. Bodenstedt die feindl. Nachbarn Kap. 1; Un-f. Spr. 12, 4; 17, 2 etc., nam. auch: Trēū-: Jene t–en Menschen. G. 39, 125; T–e Arbeit. 18, 233; Ein t–er Besucher der alten Leute. Gutzkow R. 8, 164; Zwei Jahre schon erschöpften sie t–st ihr Gehirn. W. 10, 294 etc.